Von Früher bis Heute, wie ich mit dem Bloggen anfing

Seit einigen Jahren interessiere ich mich für Bloggen. Blogger waren in meinen Augen schon immer eine kleine Gruppe von Schreibwütigen, sehr oft sehr gut gebildeten Leuten die es lieben, ihre Meinung auf eine Seite zu schreiben und für jeden da draußen zugänglich zu machen der sich einen Internetanschluss leisten kann.

Meine ersten, noch sehr wackeligen, Schritte in Richtung „Blogger“ konnte ich auf Blogger.com1 wagen. Meine Thema begrenzte sich auf Android und es dauerte nicht sehr lang bis das Thema wieder gegessen war. Heute verbuche ich das unter „zu ungeduldig“ und „falsche Erwartungen“. Stattdessen fing ich an alle möglichen Blogs zu lesen und versuchte mir so eine Art Stil einzuprägen, auch wenn ich später natürlich feststellen musste, dass das so nicht wirklich funktioniert. Immer wieder wurden kleine bis extrem lange Texte in Word geschrieben und im Anschluss wieder gelöscht. Heute könnte ich mir dafür in den Arsch (sorry) beißen, dass nicht ein paar davon auf einer externen Festplatte gelandet sind. Ein paar schöne Perlen waren schon dabei.

Mit zarten 17 Jahren ging ich zum Bund und da war es erst einmal vorbei mit dem Schreiben. Dort musste ich auf die harte Tour lernen Geduld zu üben, zu improvisieren und wirklich logisch zu denken. Während der Zeit beim Bund wuchs aber auch meine Leidenschaft für Technik immer weiter und ich kaufte mir nicht nur meinen ersten Laptop, sondern auch mehrere Konsolen2. Der nächste Media Markt war leider nicht weit von der Kaserne entfernt und ich ließ ordentlich Geld bei dem Laden. Den ersten „großen“ Aufschwung in Richtung Bloggen hatte ich dann erst letztes Jahr wieder, bewarb mich bei MobiFlip als Schreiberling und wurde dort auch genommen. Das Tempo und News-Blogging passte mir aber einfach nicht so richtig und wenige Monate später ging ich dann wieder. Zwischendrin gab es immer mal wieder Versuche von mir meinen alten Blog auf WordPress mit Inhalt zu füllen, hatte aber entweder keine Lust mich hinter einen Beitrag zu hängen oder keine Zeit. In der Zeit zwischen Bund und MobiFlip lernte ich meine Freundin kennen und mit ihr wollte ich so viel Zeit wie möglich verbringen.

Die Frage nach dem Warum kann ich selbst nicht ganz beantworten, ein wenig Raum für unbekanntes ist immer da, aber es macht mir einfach Spaß meine Gedanken aufzufangen und später dann auf einem, am besten auf einem eigenen, Blog zu veröffentlichen. Für einen anderen Blog zu schreiben hat zwar auch seine Reize, man verliert aber ein wenig Selbstbestimmung und ist „gezwungen“ zu schreiben. Wer gezwungen ist zu schreiben und der Spaß dann auf der Strecke bleibt, sollte lieber gleich aufhören. So wird das einfach nichts. Natürlich gibt es haufenweise andere Blogs da draussen und kaum einer ist wie der andere. Jeder hat seinen gewissen Flair, entstanden aus den oder der Person(en) die ihn mit Inhalt füllt und genau aus dem Grund möchte ich hier schreiben. Das wird vor allem natürlich alles mögliche über Technik und Gadgets sein ohne mich auf eine bestimmte Richtung festzunageln. Hin und wieder wird euch meine Meinung auch nicht gefallen, aber dann schreibt mir lieber einen Kommentar und zeigt es mir mal so richtig, als gar kein Feedback abzugeben und später genervt den Blog nicht mehr zu besuchen.

Was ich auch noch unbedingt los werden möchte: Auf diesem Blog wird es auch keine Werbung wie Banner oder ähnliches geben. Das stört nicht nur den Lesefluss, sondern setzt andere dem Risiko von unerwünschter Software3 aus und belastet euer Datenvolumen unnötig. Das Einzige was abseits der Seite geladen wird ist Gravatar und der Font4.

  1. Ein Blogging Dienst von Google
  2. und hackte sie auch gleich, nur um damit Homebrew Software laufen zu lassen
  3. Sprich: Malware
  4. Er heißt Merryweather und sieht auf „Low-DPI“-Screens gut aus, hat aber Probleme bei der Darstellung von Textformatierung

1 Kommentar

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar