Probleme wollen gelöst werden

Folgendes Szenario kennt ihr doch sicher auch von der Arbeit. Ihr bekommt eine Aufgabe, oder setzt euch ein Ziel eine Arbeit schneller oder besser zu erledigen. Mit den geeigneten Mitteln sollte das zu schaffen sein. Stellt euch aber mal vor, ihr habt kein probates Mittel dafür, aber könntet es für den Zweck selbst schaffen oder beschaffen. Traumhaft.

In genau dieser Situation befinde ich mich gerade. Meine smarten Geräte daheim, dazu zählen das iPhone, iPad und AppleTV, haben alle die Fähigkeit mit Profilen ausgestattet zu werden. Sie erleichtern mir die Einrichtung und Änderung von WLAN APs und Zertifikaten, Email Accounts, Sperren und vieles mehr. Das Problem ist, dass dieses Mittel zum erstellen und verteilen von Profilen seit mehreren Jahren keinen Support mehr von Apple bekommt. Noch ist das Programm halbwegs nutzbar, wenn man von Abstürzen und dem gefrickel bis zu einer lauffähigen Version mal absieht, aber die Zukunft sieht schlecht aus. Die Fähigkeiten von iOS wachsen mit jeder Version und das Programm bleibt auf der Stelle stehen. Für genau dieses Problem einen Exchange Server aufzusetzen, oder InTune zu nutzen ist ein klein wenig so, als würde ich mit TNT versuchen Fische zu fangen.

Etwas weniger übertrieben finde ich es, dann eine Programmiersprache zu lernen und mir selbst ein Programm zu schreiben, welches mir am Ende ein benutzbares Profil erstellt. Mein Augenmerk ist dabei auf C++ gefallen. Für diese Sprache gibt es eine Reihe kostenloser Tools und genügend Lernstoff, um sie in einer absehbaren Zeit zu verinnerlichen und auch später weitere Probleme mit ihr zu lösen. Sie ist sehr performant und weniger anfällig für Dinge wie „Tab oder Space?“ oder Sicherheitsprobleme.

In den nächsten Monaten werde ich hin und wieder etwas über meinen Fortschritt schreiben. Als dann 🙂

Schreibe einen Kommentar